Fewo-Verband fordert: Auch tourismuspolitische Fehlentscheidungen sofort korrigieren!

Angsichts der Rücknahme der sogenannten „Osterruhe“ durch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erklärt der Präsident des Verbandes der Eigentümer von Ferienwohnungen und Ferienhäusern, Daniel Rousta:

„Die Kanzlerin hat den Oster-Arrest für die Bevölkerung zurückgenommen. Das zeigt Einsichtsvermögen und verdient Respekt.

Aus tourismuspolitischer Sicht sind jetzt jedoch sofort weitere Fehlentscheidungen zu korrigieren: 

  1. Tests, Impfungen und Nachverfolgung müssen endlich Grundlage einer Öffnungsstrategie auch für Ferienunterkünfte, Hotels und Gastronomie werden.
  2. Auslandsreisen, z.B. nach Mallorca, müssen rigoros eingeschränkt werden, so wie beispielsweise Großbritannien dies bereits erfolgreich durchgesetzt hat.
  3. Erst wenn inländisches kontaktarmes Reisen in Ferienunterkünften und Hotels wieder möglich ist und damit bewiesen wird, dass Mobilität auch in der Pandemie funktioniert, darf über Flugreisen ins Ausland neu nachgedacht werden.
  4. Die einheimischen Gastgeber, und zwar private Unterkunftsvermieter ebenso wie Hoteliers und Gastronomen, brauchen sofort wirksame Hilfsprogramme, um ihre existentiellen finanziellen Schäden bewältigen zu können.“

Der Fewo-Verband verweist darauf, dass er diese Leitlinien bereits am 1. Februar 2021 in einer Pressemitteilung vertreten und am 14. Februar 2021 vor den gesellschaftlichen Wirkungen eines „Oster-Arrests“ gewarnt habe.

5 Antworten auf „Fewo-Verband fordert: Auch tourismuspolitische Fehlentscheidungen sofort korrigieren!“

  1. Sehr geehrter Herr Rousta,

    es muss dringend beim Wirtschaftsministerium auf die Bedeutung der (gewerblichen oder nur privaten) Vermietung von Ferienwohnungen hingewiesen und rückwirkende Erstattungsleistungen analog den Leistungen für Hotels eingefordert werden. Ist das schon gemacht worden? Wie weit sind die diversen Klagen in den Ländern? Wo gibt es hierzu Informationen? Wir brauchen dringend Unterstützung, da langsam die Rücklagen aufgebraucht sind.

    Mit freundlichen Grüßen

  2. Als ferienwohnungsbesitzer finde ich es unfassbar das die deutschen auf die Balearen und sonst wo in der Welt urlauben dürfen aber nicht im eigenen Land. Wer hat sich denn so etwas einfallen lassen? Nicht nur wir die eigene Ökonomie schon genug schädigen. Da wird doch Mallorca sofort zu einem hot spot und die „freiwilligen“ Quarantänen werden doch nach Rückkehr überhaupt nicht eingehalten. Die dritte Welle wird damit noch mehr in die Höhe schießen und in Deutschland den Sommerurlaub auch noch vermiesen. Ich bin wirklich kein Querdenker und Wutbürger, aber bei soviel Dummheit und Kurzsichtigkeit muss man heute etwas unternehmen!!

  3. Hier ein Auszug aus der aktuellen Landesverordnung Schleswig-Holstein

    Am besten vermieten an „Freunde / Bekannte“ gegen eine Spende

    https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/FAQ/Fragen_und_Antworten/Freizeit_Tourismus/beherbergungsverbot.html

    Wie sind die Regelungen für Zweitwohnungen?

    Das Verbot der Beherbergung gilt nicht für Eigentümer von Zweitwohnungen, sofern sie diese selbst nutzen oder unentgeltlich im Bekannten- oder Familienkreis zur Verfügung stellen. Das gleiche gilt für Mieter von Zweitwohnungen, die diese auf Grundlage von langfristig abgeschlossenen Mietverträgen selbst nutzen.

    Allerdings sollte derzeit auf nicht notwendige private Reisen verzichtet werden. Nutzer:innen von Zweitwohnungen sollten vor Reiseantritt also überdenken, ob ihre Reise unbedingt erforderlich ist.

  4. Hallo Herr Rousta,

    ich bin entsetzt über die Landesverordnung von Schleswig – Holstein, die besagt , dass Zweitwohnbesitzer ihre Ferienwohnung oder ihr Ferienhaus unentgeltlich an Freunde und Bekannte überlassen können. Und das obwohl von touristischen Reisen abgeraten wird. Das ist doch ein Aufruf zur Schwarzvermietung . Ich kann die Beschlüsse der Regierun, ob Bund oder Land nicht mehr nachvollziehen
    Viele Grüße

  5. Die Forderungen sind gut formuliert.
    Haben wir für die Mitglieder eine Adressliste von zuständigen Politikern, um Anschreiben gezielt senden zu können?
    VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.